Saalhausen, Lennestadt Sauerland





Saalhauser Bote / Heimatstube Saalhausen
redaktion@saalhauser-bote.de
Haupt Menu: [Startseite] [Saalhauser Bote] [In Saalhausen zu finden] [Bildergalerien/Routen] [Links] [Kontakt/Impressum]
 19.06.2024
Neue Ausgaben
Archiv
Kalender
Zum Artikel
Saalhauser Bote Nr. 22, 1/2008 - 10 Jahre Saalhauser Bote
Zurück Inhalt Vor

Rundum gelungene Session 2008 für die Roten Funken Saalhausen…

von Liborius Christes

Die Karnevalisten der Roten Funken Saalhausen können auf eine rundum gelungene Session 2008 zurückschauen. Auch in diesem Jahr wurde nach einer etwas kurz geratenen Vorlaufzeit – waren doch in diesem Jahr die närrischen Tage so früh wie selten zuvor - wieder Einiges auf die Beine gestellt: Es begann mit der 14. Herrensitzung am 27.01.2008. Der wohl schönste Frühschoppen des Jahres zog die Männer aus Saalhausen und Umgebung wieder magisch an. Unter der gewohnt souveränen Moderation durch Wolfgang Beermann konnte Mann ein tolles Programm mit einer kleinen Änderung genießen: Statt des verhinderten, etatmäßigen Funkenmariechens Stefan Maschke stand in Vertretung das nicht minder „feminin“ agierende Ersatzmariechen Manuel Gerke auf der Bühne.



Die 14. Herrensitzung am 27.01.2008

Des Weiteren gab das Solopärchen Lisa Weilandt und Fabian Hampel vor einer vollen Halle eine tolle Vorstellung ab. Auch die Showtänze der Gruppe „Eight after six“ und der Funkengarde Saalhausen begeisterte die anwesenden Gäste. Zum zweiten Mal war der Büttenredner Berthold Brüser alias „Jo Pieper“ von der Bürgergesellschaft Olpe zu Gast. Er steht für eine deftige und zotige Büttenrede, die auf keiner Sitzung fehlen darf. Die Wandervögel Werner Püttmann und Michael Schütte sind ein Urgestein des Saalhauser Karnevals und begeisterten mit ihren Witzen das Publikum. Der Karnevalsverein bedankt sich an dieser Stelle nochmals für diesen einzigartigen Auftritt.

Weitere Glanzpunkte setzten dann noch die Prinzengarde und Funkengarde aus Helden, die Funkengarden aus Neuenhof und Heggen, die Veischede Garde Grevenbrück und die Crazy Ones aus Oberhundem.

Bevor unter den Klängen von Magic Maschke noch weiter gefeiert wurde, brachten die drei Damen von „Wild Thing“ den Saal mit heißer Musik und Tänzen zum Überkochen.

Der nächste närrische Termin war der 31.01.08 (Altweiber). Nachdem unter den Klängen des Musikvereins Saalhausen der Kinderumzug, angeführt vom neuen Kinderprinzen Frederik I. (Hamers) mit seinen Pagen Niklas Rameil und Tim Fuhlen, beendet war, konnte der Präsident Lennard Schulte die junge Narrenschar im Kur- und Bürgerhaus begrüßen. Das die kleinen Karnevalisten gut feiern können, wurde auch hier bei einem kurzweiligen Programm bewiesen.

Im Anschluss daran begrüßte Steffi Beckmann (das Original) zur 15. Weibersitzung „Nix für Männer“ zahlreiche Damen aus Saalhausen und Umgebung. Nachdem im vergangenen Jahr alles etwas „verschlumpft“ zugegangen war, hatte man sich in diesem Jahr unter dem Motto „Oscarverleihung“ zusammen gefunden. Von Indiana Jones bis Rocky waren alle oscarverdächtigen Filmstars über den eigens verlegten roten Teppich zur Bühne flaniert. Schwungvoll zeigte sich auch hier das Solopärchen Lisa Weilandt und Fabian Hampel. Die Funkengarde begeisterte zum Thema Titanic mit einem gelungenen Showtanz. Auch die Showtanzgruppe „Eight after Six“ bekam für ihrem Tanz Schwarz/Weiß von der vollbesetzten Halle einen kräftigen Applaus. Nicht wegzudenken sind „De Dorpjungs“, die zu fetziger Musik die Damenwelt von den Stühlen rissen.

Die ortsbekannten Lästermäuler Tussi und Tussi (alias Vanessa Nöker und Verena Vesper) hatten mit ihren Zoten die Lacher auf ihrer Seite. Die Beiden verkündeten, dass sich Andrea Schmies den Kiefer ausgerenkt habe und der Arzt jedoch von einer voreiligen Behandlung abgesehen habe, da sie ja schließlich nach vier Wochen wieder sprechen könne.

Zur neuen Prinzessin wurde unter frenetischem Beifall Sigrid I. (Klünker) proklamiert. Als Paginnen stehen ihr Elisabeth Weilandt und Dagmar Schulte bei. Im Matrosenkostüm konnte man das Männerbalett Wenholthausen erleben. Als Glanzpunkt des Abends trat nach einem kurzen Bühnenumbau die Blue Man Group auf. Die drei tollen Typen mit ihren blauen Masken brachten mit einer fulminanten Bühnenshow die Damen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Diese Künstler wollten eigentlich anonym bleiben, aber dies ließ sich nicht lange verheimlichen. (Für die neugierigen Leser: Es waren Sebastian Bartels, Michael Spagnolo und Wil Janssen). Nachdem nun schon eine kochende Atmosphäre geschaffen war, sollte die Feuershow eines vom Dollhouse engagierten Tänzers, der sich gekonnt seiner Textilien entledigt hatte, den Damen nochmals einheizen.

Bevor es dann zum Finale kam, wurde noch die Kostümprämierung durch Steffi Beckmann vorgenommen. Magic Maschke sorgte auch an diesem Abend dafür, dass hier noch lange nicht das Ende erreicht war.

Kinderkarneval am 31.01.2008

Es folgte der Groß-Sonntag am 03.02.08. Wie immer, war hier ein gewaltiger Zuschauerandrang gegeben. Die ersten Gäste standen schon etwa eine Stunde vor dem offiziellen Einlass vor der Tür des Kur- und Bürgerhauses. Markus Hamers konnte bei seiner Begrüßung auf eine prall gefüllte Halle schauen. Das Programm beinhaltete eigentlich nur 15 Punkte, aber diese hatten es in sich…



Nachdem die kleine Funkengarde und die kleine Prinzengarde ihre Visitenkarte abgegeben hatten und der Kinderprinz die Anwesenden mit seiner Ansprache begrüßt hatte, zeigte die Funkengarde ihr Können. Ebenso waren wieder Lisa Weilandt und Fabian Hampel mit einem artistischen Auftritt vertreten. Als einziger zugekaufter Künstler, war Hans-Heinz nach Saalhausen gekommen und attackierte das Zwerchfell des Publikums. Dabei bekam sogar der Elferrat sein Fett weg. Als Jubelprinz wurde Heinrich Würde mit einem Präsent geehrt. Aus dem Elferrat wurde Elmar Hamers verabschiedet.

Völlig überrascht war Uli Grobbel, dass er von Markus Hamers zur Bühne beordert wurde. Der Elferrat und das Damenkomitee hatten für ihn einen Bildband mit Widmung erstellt, welcher ihm als Dankeschön für seine jahrelange Vorstandsarbeit überreicht wurde. Sichtlich gerührt bedankte er sich und versprach unter dem Applaus aller Anwesenden, sich auch weiterhin als Mitglied des Elferrates für den Verein einzusetzen.

Prinzenproklamation am Großsonntag: Unter UWE, UWE- Rufen wurde die neue Tollität Uwe I. (Reuter) stürmisch gefeiert.



Als Prinz der vergangenen Session wurde Matthias Beckmann verabschiedet. Er hat den Karnevalsverein bei unzähligen Veranstaltungen, die bis in den Landtag nach Düsseldorf reichten, würdig vertreten. Dafür war ihm der Dank aller gewiss.

Es folgte die mit Spannung erwartete Proklamation des neuen Prinzen. Unter UWE, UWE- Rufen wurde die neue Tollität Uwe I. (Reuter) stürmisch gefeiert. Als Pagen stehen ihm nun Florian Kremer und Frank Rameil zur Seite. Uwe Reuter ist im Saalhauser Karneval kein Unbekannter. Er ist beim Männerballett „Dancing Queens“ und den „Dolbergsängern“ zu Hause. Ebenso ist er oft beim Wagenbau vertreten. Selbst Alfons Heimes bemerkte bei der Schlüsselübergabe: „Einen besseren konnten wir nicht kriegen“.

Eigentlich ist dem nichts hinzuzufügen.

Nachdem Uwe das Saalhauser Karnevalslied angestimmt hatte, sollte eigentlich Howard Carpendale sein Comeback geben. Aber stattdessen nahmen das die noch vom neuen Prinzen überraschten Dolbergsänger selbst in die Hand. Im Prinzenkostüm, aber stilecht mit Howardfrisur begleitete der neue Prinz seine Kollegen zur Bühne und nahm dann mit ihnen das Dorfgeschehen musikalisch unter die Lupe. Dabei wurde natürlich so manche Strophe gekonnt von den Dolbergsängern anschaulich dargestellt. Zu Ehren des neuen Prinzen tanzte dann die Prinzengarde einen zackigen Gardetanz nebst einer von vielen erwarteten Zugabe.



Am Rosenmontag wurde noch bis in die frühen Morgenstunden hinein zur Musik von DJ Schniedel aus Langenei gefeiert.

Nach einer kurzen Umbaupause faszinierten Siegfried und Roy (alias Michael Spagnolo und Sebastian Bartels) mit ihren Assistentinnen das Publikum. Bei dieser tollen Darbietung gab es beim Publikum kein Halten mehr.

Es schloss sich der Showtanz Schwarz/Weiß von „Eight after Six“ an. Diese Tanzgruppe hat übrigens in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen zu feiern. Die Mädels sind aus dem Saalhauser Karneval nicht mehr wegzudenken. Bevor es zum Finale kam, setzten die Ordensbrüder Peter Grass und Edgar Rameil, mit Unterstützung von Michael Maschke als Blue Man Group ein Zeichen.

Am diesjährigen Rosenmontag wurde der Zug unter das Motto „Störmecke auf Wiedersehn, sagen wir bevor wir gehen“ gestellt. Zum letzen Mal wurde diesmal in der Wagenbauhalle in Störmecke gebaut, da ja bekanntlich in diesem Jahr die neue Halle beim Sportplatz gebaut wird.

Die etwa 40 Wagenbauer haben in diesem Jahr sieben Wagen gebaut. Dabei wurden u.a. ca. 400 Meter Kanthölzer, 800 Meter Dachlatten, 500 Meter Draht, 300 Meter Maschendraht verarbeitet. Dazu reihten sich noch die 4 Großwagen der Roten Funken im Zug ein. Für den Umzug hatten sich 16 Fußgruppen angemeldet. Es haben sich aber noch andere Gruppen spontan in den Umzug eingereiht. Für die Blasmusik waren der Musikverein Saalhausen und der Musikverein Albaum erschienen. Dafür an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank.

Die Zugbegleitung wurde von der Feuerwehr Saalhausen organisiert. Der ganze Ort war auf den Beinen und alle – Teilnehmer und Zuschauer – waren gut gelaunt und fröhlich. Sogar Gäste, die im Hotel Voss logierten und eigentlich dem Karneval entkommen wollten, feierten tüchtig mit. Sogar Petrus hatte mit den Jecken ein Einsehen und schloss seine Schleusen, bis nahezu alle Personen trockenen Fußes das Kur- und Bürgerhaus zur feuchtfröhlichen Sause mit dem neuen Prinzen erreicht hatten. Hier wurden dann auch die drei schönsten Wagen durch Markus Hamers prämiert. Den ersten Preis bekam hier der Wagen „100 Jahre Persil“, der fast ganz allein von Sven Hinrichs gebaut wurde. Den zweiten Preis bekam der Wagen „ Fluch der Karibik“ und den dritten Preis belegte der Wagen „Rauchverbot“.



© alle Bilder zu diesem Artikel: Michael Trilling

Nachdem Markus Hamers noch allen Beteiligten gedankt und die kleinen Garden noch einmal getanzt hatten, wurde noch bis in die frühen Morgenstunden hinein zur Musik von DJ Schniedel aus Langenei gefeiert.


Zurück Inhalt Vor

Diese Seite ist NICHT für einen speziellen Browser optimiert worden.

© 2004-2023 Heimatstube Saalhausen e.V., redaktion@saalhauser-bote.de