Saalhausen, Lennestadt Sauerland





Saalhauser Bote / Heimatstube Saalhausen
redaktion@saalhauser-bote.de
Haupt Menu: [Startseite] [Saalhauser Bote] [In Saalhausen zu finden] [Bildergalerien/Routen] [Links] [Kontakt/Impressum]
 27.06.2022
Neue Ausgaben
Archiv
Kalender
Zum Artikel
Saalhauser Bote Nr. 24, 1/2009
Zurück Inhalt Vor

Nach einem turbulentem Jahr 2008 ging die Session der Roten Funken mit Schwung weiter…

von Liborius Christes

Die tolle Sessionseröffnung am 15.11.2008 setzte sich auch diesmal mit einem bunten, närrischen Reigen fort.

Nachdem schon bei der Wagenbausitzung am 08.01.2009 in der provisorisch hergerichteten Wagenbauhalle das Motto für den Rosenmontagszug festgelegt wurde, ging es zügig voran.

Ca. 60 voll motivierte Wagenbauer begannen mit dem Bau der 11 Großwagen. Ebenso wurde ein Wagen in den Räumlichkeiten der Fa. Tracto-Technik und ein Wagen in Lenne gebaut. Somit erreichte der Rosenmontagszug mit den 4 festen Wagen zusammen die historischen Ausmaße von 17 Wagen. Die Roten Funken freuen sich und sind stolz darauf, dass sich somit all die Mühen beim Bau der neuen Wagenbauhalle rentieren und bedanken sich an dieser Stelle nochmals für die tolle Resonanz. Ebenso ein herzliches Dankeschön an alle, die geholfen haben, diesen Hallenbau zu ermöglichen!!

Auch beim Bergfest der Wagenbauer am 06.02.2009 fanden einige Leute den Weg in die neue Halle und verhalfen der Fete zu einem angemessenen Rahmen.

Das erste karnevalistische Highlight folgte dann am 15.02.2009 mit der 15. Herrensitzung. Auch diesmal hatten sich viele Männer aus Saalhausen und der weiteren Umgebung zu dem traditionellen, schönsten Frühschoppen des Jahres auf den Weg gemacht und bekamen Einiges zu hören und auch sehen! Wolfgang Beermann, assistiert von seinem männlichen Funkenmariechen Stefan Maschke, führte durch ein spritziges und zuweilen heißes Programm vor einer voll besetzten Halle, das keine Wünsche offen lies. Unter den Klängen von Magic Maschke gaben die Tanzgarden „Glück Auf” Meggen, Ennest, Langenei und die Veischedegarde Grevenbrück, und als einzige Männertanzgarde die Prinzengarde Silberg, ihr Bestes. Ebenso waren die befreundeten Karnevalisten aus Neuenhof mit ihrer Funkengarde vertreten.

Als Büttenredner brillierte wieder einmal Reiner Rüschenberg, der schon fast einen gewissen Kultstatus bei dieser Herrensitzung erlangt hat. Aber auch die Saalhauser Aktiven wussten zu überzeugen: Die Showtanzgruppe „Eight after six” mit dem Showtanz „Chearleader”, das Tanzpärchen Lisa Weilandt und Fabian Hampel mit einem durch Akrobatik geprägten Gardetanz, so wie die Funkengarde mit dem Showtanz „Tarzan und Jane” versetzten die Anwesenden in Staunen. Neben zwei „speziellen Showeinlagen”, durch Denise, die dann noch vor dem abschließenden Finale als Überraschung einen prickelnden Auftritt zeigte, konnte dann noch Magic Maschke als Horst Schlämmer die Anwesenden begeistern.

Weiter ging es dann mit dem Kinderumzug am 19.02.2009. Ein bunter Zug aus kostümierten Kindern begleitete den Kinderprinzen Tim der I. (Fuhlen) mit seinen Pagen Niklas Pott und Nils Fabri zu den Klängen des Musikvereins Saalhausen durch unser Dorf.

Auf diesem Wege bedankt sich der Karnevalsverein nochmals recht herzlich beim Musikverein Saalhausen, der sowohl beim Kinderumzug, bei der sich anschließenden Kindersitzung und beim Rosenmontagszug durch seine Musik wesentlich zum Gelingen beigetragen hat!!

Bei der Kindersitzung konnte der Präsident, Frederik Hamers, durch ein schönes Programm von Kindern für Kinder führen, das mit 14 Programmpunkten aufwarten konnte. Besonders angetan war man vom neuen Parodieduo Jonathan Grass und Julius Gastreich, die mit Witz und Charme überzeugen konnten. Es tanzten ebenso die Kinderfunkengarde, die Kinderprinzengarde, die Lollipopps, Girls United, die Kinder des Kindergartens und des TSV.

Gruselig ging es dann mit der Weibersitzung unter dem Motto „Vampirblut und Hexenhut” weiter! Die Damen um die Sitzungspräsidentin Steffi Beckmann hatten wieder einmal alle Register gezogen, um ein klasse Programm für Frauen auf die Beine zu stellen. Lisa Weilandt und Fabian Hampel führten einen artistischen Gardetanz auf. Die Beiden brillierten zudem noch mit einer eindrucksvollen Zugabe als kämpfende Piraten, die alle Anwesenden begeisterte. „Eight after Six” und die Funkengarde zeigten nochmals ihre tollen Showtänze.

Dann kam es zu einem weiteren Höhepunkt des Abends, der schon von den Damen sehnsüchtig erwartet wurde: Die Proklamation der neuen Prinzessin! Voller Freude und mit tosendem Applaus wurde Anette II. (Pieper) zur 8. Prinzessin von Saalhausen ausgerufen. Als Pagen wird die neue Majestät von Melanie Klauke und Brigitte Hyss begleitet. Die neue Prinzessin ist bekannt als Chefin des Hotels Pieper in Gleierbrück und ist auch als Karnevalistin kein unbeschriebenes Blatt, da sie auch schon oft beim Seniorenkarneval mitwirkte.

Tante Erna wusste mit life gesungenen Ohrwürmern und Partyhits zu überzeugen und die Prinzengarde Rönkhausen führte einen zackigen Gardetanz auf.

Ihre gruselige Auferstehung feierten die „Toten Funken”, die sich aus ehemaligen Mitgliedern der Funkengarde Saalhausen rekrutieren. Auch hier gab es tosenden Applaus. Bevor es zum Finale und zur Prämierung der originellsten Kostüme kam, brachten die Dorpjungs die Halle zum Kochen. Die sympathischste Zahnlücke aus dem Sauerland, Magic Maschke, rundete diesen gelungenen Abend mit fetziger Musik ab.

Am Großsonntag gab es diesmal ein Programm von Saalhausern für Saalhauser! Der Karnevalsverein hat sich sehr gefreut, dass diesmal das Programm ausschließlich von Eigengewächsen bestritten wurde. Nachdem die kleine Funkengarde und die kleine Prinzengarde einen schönen Auftritt hatten, kam Wolfgang Beermann als Buiterling in Uniform auf die Bühne und nahm gekonnt das Dorfgeschehen karnevalistisch aufs Korn. Die Funkengarde zeigte anschließend einen gekonnten Gardetanz und Michael Maschke hatte sich noch etwas Besonderes einfallen lassen: Als Horst Schlämmer verkleidet ging er durch die voll besetzte Halle und war wirklich kaum vom Richtigen zu unterscheiden. Dazu passend ging er dann in seine dem Original nachempfundene „Grevenbroicher Kneipe”, um seiner Gisela zu huldigen.

Auch der Gardetanz mit anschließender Zugabe von Lisa Weilandt und Fabian Hampel heizte die Stimmung weiter an. Klaus Hampel wurde für sein 25 jähriges Prinzenjubiläum geehrt und Prinz Uwe Reuter wurde verabschiedet. Markus Hamers dankte ihm im Namen des ganzen Karnevalsvereins für seinen selbstlosen Einsatz und seine Kreativität, die sich z.B. in der Idee seines beliebten „Saalhauser Tröpfchens” niedergeschlagen hatte und dem Verein damit zusätzliche Hilfe bei der Finanzierung der neuen Wagenbauhalle beschert hatte. Dann kam es zum mit Spannung erwarteten Höhepunkt des Abends: Als neuer Prinz wurde unter tosendem Beifall Lothar I. (Köster) vom Dümpel proklamiert. Lothar ist kein Unbekannter. Zwar ist er ein gebürtiger Olper doch hat er sich mit zahlreichen Aktivitäten in Saalhausen z.B. durch seine Tätigkeit beim Country Club einen Namen gemacht. Als Pagen fungieren an seiner Seite Dieter Zoppe und Dieter Schellmann.

Uwe Reuter bedankte sich in Reimform für die tolle Unterstützung in seiner erfolgreichen Amtszeit und wünschte in seiner Abschiedsrede dem neuen Prinzen alles Gute.

Er wird den Karnevalsverein auch zukünftig weiterhin gern unterstützen. Dafür einen herzlichen Dank! Doch hatte Uwe noch ein originelles Geschenk in der Tasche: Prinz Lothar, Prinzessin Anette I, Sebastian Bartels, und Markus Hamers bekamen zu dem Motto „Prinz Uwe lässt Euch nicht im Regen stehen” jeweils einen roten Regenschirm geschenkt.

Vor 20 Jahren wurde die Prinzengarde gegründet. Daher wurde an diesem Abend das Jubiläum mit einem ausgefallenen Tanz gefeiert: Zuerst tanzte die „alte Garde” zu Ehren des neuen Prinzen. Danach führte die aktuelle Garde ihren neuen Gardetanz auf. Die schon traditionelle Zugabe wurde unter dem Motto „Spiel mir das Lied vom Tod” gleichzeitig von beiden Garden getanzt. Mittlerweile zum fünften Male in dieser Besetzung waren dann die Dolbergsänger vertreten, die mit Witz und Stimmgewalt das Dorfgeschehen auf’s Korn nahmen. Die eifrigen Sänger sind mittlerweile zum festen Programmpunkt am Großsonntag avanciert. Neben den Textbeiträgen hoffte dabei Uwe Reuter stilecht mit Geissbock als „Schäfer Heinrich” eine Dame „abzubekommen”. Die „Toten Funken”, die sich aus ehemaligen Mitgliedern der Funkengarde zusammensetzen, zeigten nochmals Ihren „Auferstehungstanz – Hurra wir leben noch” und ernteten dafür großen Applaus. Nach dem Showtanz der Funkengarde strapazierten die Ordensbrüder Peter Grass und Edgar Rameil mit einem ausgefallenen Beitrag die Lachmuskeln der Zuschauer. Dabei musste das Publikum große Plakate lesen, die im Frage- und Antwortstil perfekt auf einander abgestimmt waren. Bei dieser Aktion war es bemerkenswert still in der Halle. Es folgte noch der Showtanz von „Eight after Six” und das Finale rundete ein Programm der Superlative mit dem Einmarsch aller Aktiven ab.

Das war Karneval 2009 in Saalau
Das war Karneval 2009 in Saalau

Unter dem Motto „Liebe Leute feiert mit – Rosenmontag ist der Hit” konnten bei dem diesjährigen, rekordverdächtig langen Umzug diesmal wieder besonders gelungene Wagen und ca. 20 Fussgruppen von den unzähligen Leuten im Dorf bestaunt werden. Sogar der WDR war an diesem denkwürdigen Tag zu Besuch und berichtete noch am Abend im Fernsehen über den Umzug. Bei nicht ganz so guter Witterung waren ca. 400 Akteure beteiligt. Für die Zugbegleitung sorgte die Feuerwehr Saalhausen und das DRK Lennestadt. Auch hierfür nochmals besten Dank!

Auch in diesem Jahr wurden wieder die schönsten Wagen prämiert. Die Plätze 1- 3 belegten: Bauer sucht Frau, Hard Rock Cafe Lennestadt und Ice Age. Bei der anschließenden Rosenmontagsparty im Kur- und Bürgerhaus konnte dann noch mal so richtig abgefeiert werden, was die vielen Gäste auch intensiv nutzten.

Als Resümee kann man abschließend sagen: Die vergangene Session macht Lust auf Mehr…

Wir sehen uns wieder im nächsten Jahr in Saalau
Wir sehen uns wieder im nächsten Jahr in Saalau

Zurück Inhalt Vor

Diese Seite ist NICHT für einen speziellen Browser optimiert worden.

© 2004-2021 ... Heimatstube Saalhausen e.V., redaktion@saalhauser-bote.de