Saalhausen, Lennestadt Sauerland





Saalhauser Bote / Heimatstube Saalhausen
redaktion@saalhauser-bote.de
Haupt Menu: [Startseite] [Saalhauser Bote] [In Saalhausen zu finden] [Bildergalerien/Routen] [Links] [Kontakt/Impressum]
 27.06.2022
Neue Ausgaben
Archiv
Kalender
Zum Artikel
Saalhauser Bote Nr. 24, 1/2009
Zurück Inhalt Vor

Rote Funken feiern ihre Sessionseröffnung nach bewährtem Konzept

von Liborius Christes




Am 15.11.2008 war es für die KG-Rote Funken Saalhausen wieder soweit: Um 19:11 Uhr eröffnete der Präsident, Markus Hamers, mit dem nun schon fünften Gardeaufmarsch die närrische Session in Saalhausen. Unter den Klängen der Lennebuben marschierten die Saalhauser Narren samt Tollität Uwe I. Reuter in die gut gefüllte und bunt geschmückte gute Stube Saalhausens ein.

Um der Sache einen gemütlichen Touch zu verleihen, wurden an diesem Abend neben einem Bierrondell, Sektbar, zahlreichen Stehtischen und einer rustikalen Hütte, an der sich die Anwesenden mit deftigen Schmankerln stärken konnten, aufgebaut. Für die Bewirtung der Gäste sorgten die Roten Funken selbst.

Bei aller Feierei lag und liegt den Saalhauser Narren besonders die Jugend am Herzen. Deswegen kamen auch alle Jugendlichen zu vergünstigten Eintrittspreisen in den Genuss dieser Veranstaltung. Ebenso wird von Seiten der Karnevalsgesellschaft auf die Einhaltung des Jugendschutzes bei allen Veranstaltungen großer Wert gelegt.

Nach dem sich bereits bestens bewährten Konzept der lockeren Atmosphäre konnte Markus Hamers dem Publikum ein buntes und unterhaltsames Programm ankündigen. Als erste der vier Tanzformationen konnte die Funkengarde Saalhausen ihren neuen Gardetanz vorstellen. Im Anschluss daran debütierte die Tanzgarde Lenhausen bei den Roten Funken, die ebenso einen Gardetanz aufführte. Im Anschluss daran ergriff Markus Hamers das Wort und bedankte sich bei allen Saalhauser Bürgern und den Sponsoren, ohne die der Bau der neuen Wagenbauhalle nicht so weit fortgeschritten wäre. Ebenso bedankte er sich beim Elferrat für die bisher geleisteten und noch zu leistenden Arbeiten und dem Damenkomitee für die gute Unterstützung.

Sein Dank galt aber auch den freiwilligen Helfern, die seit Beginn des Hallenbaus kräftig in die Hände gespuckt und unermüdlichen Einsatz gezeigt haben. Stellvertretend dafür bat er Manuel Krippendorf auf die Bühne und lobte seine Hilfe, da er, wenn man alle Bauphasen Revue passieren lassen würde, beinahe jeden Tag geholfen hat, obwohl er nicht dem Elferrat angehört.

Anschließend hatte Prinz Uwe I. noch eine Überraschung für die Roten Funken parat: Er freute sich, dass es mit der neuen Wagenbauhalle so gut voran gehen würde und rief den ehemaligen 1. Vorsitzenden, Uli Grobbel, sowie den neuen Chef der Roten Funken, Sebastian Bartels auf die Bühne. Als Dankeschön überreichte er ihnen stellvertretend für das Bauteam ein großes Schild, welches dann an der neuen Wagenbauhalle angebracht werden soll. Das Schild ziert links und rechts das Wappen der Roten Funken. Als Beschriftung steht auf dem Schild: Wagenbauhalle, KG Rote Funken, Anno 2008





Sebastian Bartels freute sich über dieses originelle Präsent, welches dann auch noch später an die Regentschaft von Uwe I. erinnern wird. Die Prinzengarde führte einen zackigen Gardetanz auf. Sie feiert in diesem Jahr das zwanzigjährige Bestehen. Das erste Tanzpaar dieser tollen Truppe war Michaela Hochstein und Jochen Richard. Mitbegründerin und Trainerin war damals Andrea Schmies. Gespannt sein darf man hier auch auf den kommenden Groß-Sonntag, denn die Prinzengarde studiert für diesen Tag einen Comeback-Tanz ein.

Weiter ging es im Programm mit der hessisch babbelnden „Putzfrau Gaby” Schibulski, die voller Inbrunst als Hommage an ihren „Schrubbä” das Lied „Er gehört zu mir” ins Mikrofon schmetterte. Ihrem Charme konnte sich keiner der Anwesenden entziehen.

Die Gruppe „Eight after Six” zeigte ihren neuesten Showtanz zum Thema Fußball. Im Anschluss daran begeisterten die „Dorp Jungs” mit Schlager und Parodie.

Nachdem die Funkengarde noch ihren neuen Showtanz zum Thema „Wetter” aufgeführt hatte, kam vor dem Finale noch als letzter Programmpunkt der tolle Gardetanz des Solopärchens Lisa Weilandt und Fabian Hampel, der das rundum gelungene Programm abschloss.

Die Lennebuben verbreiteten noch mit den neuesten Hits Stimmung bis in den frühen Morgen.

© Fotos zum Artikel:
Liborius Christes

Zurück Inhalt Vor

Diese Seite ist NICHT für einen speziellen Browser optimiert worden.

© 2004-2021 ... Heimatstube Saalhausen e.V., redaktion@saalhauser-bote.de