Saalhausen, Lennestadt Sauerland





Saalhauser Bote / Heimatstube Saalhausen
redaktion@saalhauser-bote.de
Haupt Menu: [Startseite] [Saalhauser Bote] [In Saalhausen zu finden] [Bildergalerien/Routen] [Links] [Kontakt/Impressum]
 27.06.2022
Neue Ausgaben
Archiv
Kalender
Zum Artikel
Saalhauser Bote Nr. 26, 1/2010
Zurück Inhalt Vor

14. Oktober 1630 - Saalhauser Totenohl wird verkauft

- von Alexander Rameil -

„Die Witve von Oell zu Langenei, Maria von Holstein, genannt Stael, verkauft dem Heinrich Trilling von Saalhausen das Kleff sampt den Eichen boimen, und seiner zubehörunge, under Ramels Klove daselbst, boven dero witwen oels woisen, das doden oell genannt.  

Zeugen sind Franz von Oell zu Mailar, Hermann zu Langenei und Hermann im siepen zu Kickenbach und auf der Seite Trillings: Hans Wrede von Saalhausen. Der Schwager der Verkäuferin, Franz von Oell siegelt. Sieglrest erhalten.”  

Quelle: Archiv des Freiherrn von Fürstenberg-Herdringen, Akte AFH 2881, Blatt 151.


Zurück Inhalt Vor

Diese Seite ist NICHT für einen speziellen Browser optimiert worden.

© 2004-2021 ... Heimatstube Saalhausen e.V., redaktion@saalhauser-bote.de